Aluminium ist umweltfreundlich
 
 
Aluminium ist ein in jeder Hinsicht angenehmes und nachhaltiges Material und daher als Verpackungsmaterial einzigartig. Durch seine Flexibilität kann es einfach verarbeitet und in verschiedene Formen und Größen geformt werden. Dies ist einer der Gründe, warum es für die Verpackung von Lebensmitteln ausgezeichnet geeignet ist.
Es hat aber noch viele andere Vorteile. Das Material selbst bietet einen absoluten Schutz für den Verpackungsinhalt und trägt hierdurch zur Nachhaltigkeit des gesamten Produkts bei. Egal wie dünn es ist: Aluminium bietet eine gute und undurchdringliche Barriere, verhindert das Eindringen von Licht, Gase, Feuchtigkeit und Bakterien und ermöglicht die perfekte Konservierung der Produkteigenschaften wie Aroma und Geschmack. Lebensmittel können besser und länger aufbewahrt werden, ohne Einbußen bei der Qualität in Kauf nehmen zu müssen. Auch dies trägt direkt zur Nachhaltigkeit bei, da so der Nahrungsmittelverschwendung in einer Welt, in der ca. 30% der Nahrungsmittel verschwendet werden, entgegengewirkt wird. Auf diese Weise trägt Aluminium auch zu einer gesünderen Umwelt bei.
Aluminium kann auf viele Arten Energie sparen. Es hat wärmeleitende Eigenschaften. Wird es als Lebensmittelverpackung eingesetzt, kann der Inhalt schnell und einfach erwärmt werden. Keine andere Verpackung bietet bessere Wärmeleitung. Außerdem kann tiefgefrorenen bis zum vollständig erhitzten Zustand dieselbe Verpackung verwendet werden. Auf diese Weise wird Energie für die Lagerung und das Aufwärmen von Lebensmitteln effizient genutzt.
Ein neuer Weg zur Nachhaltigkeit, den wir bei Danpak selbst eingeschlagen haben, führt zur Gewichtsreduzierung. Es ist uns gelungen, Schalen und Behälter ohne Qualitätseinbußen leichter zu machen, indem spezielle Techniken beim Formen der Verpackung angewendet werden. Es werden weniger Rohstoffe benötigt, wodurch auch wiederum weniger Abfall entsteht. Im Verhältnis zu anderen Verpackungsmaterialien ist Aluminium relativ leicht. Daher ist weniger Kraftstoff für den Transport erforderlich und dies trägt bei zu geringerem CO2-Ausstoß. Bei der Herstellung von Behältern und Schalen wird der Restabfall direkt gesammelt und als Schrott eingesammelt. Dies ist unbenutztes, sauberes Material, welches einfach recycelt werden kann. Der Verkaufswert von Aluminium ist im Vergleich zu anderen Verpackungsmaterialien am höchsten, sodass es sehr beliebt zum effektiven Recycling für eine breite Palette von neuen Aluminiumanwendungen ist.
Sobald es eingesammelt und abtransportiert ist, kann Aluminium unendlich recycelt werden, ohne dass sich die Qualität verschlechtert. Hinzu kommt, dass es nahezu keinen Verlust seiner Eigenschaften gibt und es praktisch zu 100% recyceln und erneut einsetzen lässt. Recycling benötigt 95% weniger Energie als die Herstellung des primären Aluminiums aus Bauxit. Eine direkte Folge dieser Einsparung ist die Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Mehr als 75% des Aluminiums, das jemals in der Herstellung verwendet wurde, ist noch immer produktiv. Aluminiumschrott ist ein wertvoller Rohstoff.
Für Verbraucher ist das Recycling von Aluminium-Restabfall sehr einfach. Dies geschieht nämlich über den Restabfall. Es kostet keine Anstrengungen, Aluminium einfach in den Abfall zu werfen und so trägt der Verbraucher zum Recycling bei, ohne es zu merken. Nachdem der Restanfall in Abfallverarbeitungsanlagen verbrannt wurde, bleiben Metalle zurück. Mit Magneten können diese Metalle aus den Ascheresten entfernt und wieder als Rohstoff für neue Verpackungen und andere Produkte eingesetzt werden.
 
 
Vergleich mit anderen Verpackungen

Nicht alle Rohstoffe behalten ihre ursprünglichen Eigenschaften, Qualität und Wert. Plastik beispielsweise kann nach dem Recycling nicht wieder in derselben Anwendung eingesetzt werden. Da Aluminiumschalen und -behälter gestapelt verpackt werden, sind diese kompakter und intelligenter verpackt als starre Verpackungen aus z.B. Kunststoff und Glas. Des weiteren kann durch das niedrige Gewicht viel Effizienz beim Transport erzielt werden.
Eine europäische Untersuchung des Instituts für Energie und Umweltforschung (IFEU), in der die Ergebnisse bei der Abfallvermeidung von flexiblen und nicht-flexiblen Verpackungen verglichen wurden, zeigt deutliche Resultate (bewertet von Carbotech AG). Dank Vorteilen wie niedrigem Gewicht und Abfallvermeidung können mit flexiblen Verpackungen selbst ohne Recycling bis zu 26 Millionen Tonnen an Verpackungsmaterial, 42 Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen und 276 Millionen m3 Wasserverbrauch eingespart werden, im Vergleich mit nicht-flexiblen Verpackungen mit 100% Recycling.
Dass Aluminium im Vergleich zu anderen Materialien das nachhaltigste und recycling-freundlichste Verpackungsmaterial ist, wird in den folgenden Tabellen 1 und 2 deutlich.
 
TABEL 1
-
 Übersetzung:
 RECYCLING RESULTATE 2016

 
 
 
 
 
 
 
 
TABEL 2
--
Übersetzung:

 
 
 
 
 
 
 
Quellen:
– Afvalfondsverpakkingen.nl
– IFEU
– www.alurvs.nl
– www.ravn.nl